Blog

Darf mein Kind auch ins Basenbad?

Wenn man sich vor Augen führt, dass sich das Ungeborene im basischen Fruchtwasser entwickelt und sich während 9 Monaten darin aufhält, liegt die Antwort auf der Hand: Ja, Ihr Kind darf ins Basenbad, auf jeden Fall!

Vielleicht darf es sogar mit Ihnen rein und sie vertreiben sich zusammen ein bisschen die Zeit. Das ist vor allem bei ganz Kleinen gut, da die Badezeit dadurch ein bisschen ausgedehnt werden kann. Doch basische Pflege bei Säuglingen lässt sich noch bei vielen anderen Gelegenheiten umsetzen: etwa bei basischen Waschungen und dem sanften Abtupfen der Haut mit basischem Wasser.

Für die ein bisschen Grösseren ist baden ja auch allein meistens ein Spass, vor allem wenn etwas zum Zeitvertreib mit ins Wasser kommt.

Wie wirkt das Basenbad bei Kindern? Basische Bäder sind ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu gesunder und robuster Kinderhaut. Das Basenbad regt die Selbstfettung der Haut an und fördert so das natürliche Gleichgewicht der Hautschutzbarriere.  Kinder mit Problemhaut erleben häufig schnelle Linderung der Beschwerden. Basische Bäder und Waschung unterstützen die vielfältigen Möglichkeiten der basischen Hautpflege. Das bewährt sich etwa bei Milchschorf, der sich auf diese Weise ganz ohne „Knibbeln“ ablöst.

Kinder können grundsätzlich so oft wie nötig ein Basenbad nehmen. Wenn die Kleinen also gerne planschen, steht selbst einem täglichen Badevergnügen im gesunden pH-Bereich nichts entgegen.

Basenbad – Schönheitsbad – Xundheitsbad

Für schönheitsbewusste Menschen

Das (Xund)heitsbad der Praxis Xund unterstützt den Körper beim Entgiften und Entschlacken, ein Detox-Bad also. Das hochwertige basische Badesalz eignet sich beispielsweise nach intensivem Sport, um Muskelkater vorzubeugen oder zu reduzieren. Zudem wird der Rückfettungsprozess der Haut wieder stimuliert – sie wird samtweich! Setzen Sie das Basenbad auch ein zur Unterstützung bei Fastenkuren. Denken Sie daran, das Basenbad ist zur äusserlichen Anwendung bestimmt

Die optimale Badetemperatur liegt bei 37° oder ein bisschen höher. Mit ca 50 g Badesalz erhalten Sie einen passenden PH-Wert. Lassen Sie sich dazu in der Praxis Xund noch genauer instruieren. Die Badezeit sollte ungefähr 3/4 Stunden umfassen, um den sogenannten Osmose-Effekt vollständig in Gang zu bringen und davon zu profitieren. Die überschüssigen Säuren gehen in das Badewasser. Sie werden die Rückstände mit eigenen Augen sehen. Das wiederholte Bürsten der Haut nach 30 Minuten lässt die alte Hornhautschicht verschwinden und die Rückfettung setzt sofort ein. Sie erkennen diesen Effekt an den von der Haut abperlenden Wassertropfen. Tupfen Sie sich nach dem Baden einfach ohne vorheriges Duschen ab. So erzielen Sie den besten Nutzen für sich.

Geniessen Sie Ihre Auszeit in der Badewanne mit Kerzen, Buch, Musik oder was Ihnen sonst noch gefällt.